Kathrine E. Kogler

"... die Heilärzte des kranken Staates."

Die Beteiligung von Medizinern an der Revolution 1848 in Wien

Zur Beteiligung von Studenten an der Revolution 1948/49 in Wien sind aus historischer Sicht einige Werke und Aufsätze publiziert worden. Nicht aktuell und präziser untersucht blieb bisher das Engagement von Medizinern und Medizinstudenten am revolutionären Geschehen.

In der Anfangsphase der Revolution bildete für die Bevölkerung die studentische Jugend oft eine Einheit, es wurde kaum differenziert zwischen den angehenden Akademikern, waren es Medizin-, Jus- oder Philosophiestudenten. Mit Andauern des Aufstandes änderte sich das, und die WienerInnen brachten den Medizinern und Medizinstudenten großes Vertrauen entgegen. In einigen zeitgenössischen Artikeln wurde konstatiert, dass Ärzte auf die gesamte Bevölkerung einen besonderen Einfluss ausübten.

 

Dieses Buch stellt die besondere Rolle der Mediziner und Medizinstudenten während der Revolution 1848/49 vor und zeichnet den postrevolutionären Weg der beteiligten Ärzte nach. Unter ihnen finden sich bekannte Persönlichkeiten der Zweiten Wiener Medizinischen Schule, aber auch viele, die trotz der erzwungenen Emigration beruflich erfolgreich waren.

 

Ein Buch für alle historisch interessierten Leser.

 

Erschienen: Oktober 2012

Mag. Dr. phil. Kathrine E. Kogler ist Historikerin in Wien. Sie befasst sich vor allem mit medizinhistorischen Themen und ist Mitarbeiterin an verschiedenen wissenschaftlichen Publikationen.

by indesign und landwirt.com