Klaus-Dieter Kieslinger

Restless-Legs-Syndrom

Erkennen - behandeln - vorbeugen

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS), im Deutschen „unruhige Beine“, ist eine häufige neurologische Erkrankung, die bereits seit dem 17. Jahrhundert beschrieben ist. Sie zeichnet sich vor allem durch quälende Unruhe, Brennen oder Kribbeln in den Beinen aus, vor allem in Ruhelage. Damit raubt die Erkrankung den Betroffenen meist auch den wichtigen Schlaf. Manchmal sind auch die Arme von der Unruhe betroffen.

Viele Patienten haben einen jahrelangen Leidensweg von Arzt zu Arzt hinter sich, bis sie endlich richtig diagnostiziert und dann auch therapiert werden.

Dieser Ratgeber zeigt, woran man die Erkrankung erkennen kann, und stellt alle heute bekannten Therapieformen vor. Auch vorbeugende Maßnahmen sind von großer Bedeutung und werden daher ebenfalls ausführlich beschrieben.



Buch erscheint:  April 2018

 

 

 

Dr. med. Klaus-Dieter Kieslinger ist Oberarzt für Neurologie an der Klinik der Diakonissen in Salzburg und führt dort auch eine Privatordination. Er ist zudem Lektor für Neuropathologie am Institut für Linguistik an der Paris-Lodron-Universität Salzburg. Im Jahr 2007 war Kieslinger Teacher of the Year der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg. Er ist zudem im fachärztlichen Beirat der Parkinson-Selbsthilfe Österreich sowie ausgebildeter medizinischer Yiquan-Trainer.


by indesign und landwirt.com