Andreas Wedrich, Otto Schmut, Dieter F. Rabensteiner

Trockenes Auge

Alles zum Sicca-Syndrom

Wenn das menschliche Auge durch eine reduzierte Tränenmenge oder eine veränderte Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit nicht mehr ausreichend befeuchtet wird, kommt es zu einem Krankheitsbild, das umgangssprachlich als "Trockenes Auge", medizinisch als "Sicca-Syndrom" bezeichnet wird.

 

Das trockene Auge zählt inzwischen zu den häufigsten Augenerkrankungen. Gut 11 Millionen Mitteleuropäer leiden daran. Zahlreiche Faktoren führen dazu, dass Patienten, die heute eine Augenarztpraxis aufsuchen, unter Brennen, Jucken, Fremdkörpergefühl im Auge oder gerötete Augen leiden

 

Dieses Buch bietet einen Überblick zum aktuellen Stand der Forschung zum Trockenen Auge sowie zu den derzeit zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten.

 

 

 

Buch erschienen:  November 2014

 

 

 

Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Wedrich ist Organisationseinheitsleiter der Universitäts-Augenklinik an der Medizinischen Universität Graz.


Univ.-Prof. Mag. Dr. phil. Otto Schmut forscht als Biochemiker in den Laboratorien der Augenklinik an der Medizinischen Universität Graz.


Dr. med. Dieter F. Rabensteiner ist Assistenzarzt an der Universitäts-Augenklinik der Medizinischen Universität Graz.

by indesign und landwirt.com