VdÄ » Shop » GesundheitPLUS » Bier & Gesundheit

Bier & Gesundheit

Ein Faktencheck

Ascensión Marcos, Johannes Huber, Michael Hlatky (Hg.)

1. Auflage, 128 Seiten, ISBN: 978-3-99052-199-1

Hat Bier neben der erfri­schenden, durst­stil­lenden Kom­po­nente auch posi­tive gesund­heit­liche Aus­wir­kungen? Und wie sieht es mit dem Alkohol aus, der not­wen­di­ger­weise beim Bier­brauen entsteht?

Ein inter­na­tio­nales For­scher­team hat sich diesen und wei­teren Fragen gestellt und zahl­reiche Stu­dien über die gesund­heit­li­chen Aspekte eines mäßigen Bier­ge­nusses einem Fak­ten­check unter­zogen. Unbe­stritten ist, dass Alkohol ein Ner­ven­gift ist, das ein hohes Sucht- und Abhän­gig­keits­po­ten­tial hat und bei exzes­siver Ein­nahme mas­sive und irrever­sible Organ­schäden hervorruft. 

» wei­ter­lesen…

Auf der anderen Seite kommen viele Stu­dien aber auch zu dem Schluss, dass ein mäßiger Bier­konsum bei einer Reihe von Erkran­kungen einen durchaus posi­tiven Effekt hat, und zwar prä­ventiv ebenso wie krankheitsbegleitend.

Dieses Buch soll nicht als Anlei­tung ver­standen sein, mit dem Bier­trinken zu beginnen, damit sich posi­tive gesund­heit­liche Effekte ein­stellen. Im Zusam­men­spiel mit einer gesunden Ernäh­rung und regel­mä­ßiger Bewe­gung kann ein mode­rater Bier­ge­nuss nach der­zei­tigem Stand der Wis­sen­schaft aber einen gesund­heit­li­chen Nutzen haben. 

» weniger

Zusätzliche Information

Kategorie

Themen

, , , ,

AutorInnen

, ,

Umfang

128 Seiten

Einband

Softcover

Format

21,0 x 14,5 cm

Erscheinungsjahr

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

Gewicht

250 Gramm

GTIN

9783990521991

Prof. Dr. Ascen­sión Marcos forscht über Immu­no­nut­ri­tion am Institut für Ernäh­rungs­wis­sen­schaften der Uni­ver­sität Madrid (Spa­nien). Sie ist zudem Mit­glied im spa­ni­schen Forschungsrat.
Univ.- Prof. DDr. Johannes Huber war bis 2011 Leiter der Abtei­lung für gynä­ko­lo­gi­sche Endo­kri­no­logie und Repro­duk­ti­ons­me­dizin an der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­sität Wien. Er war außerdem Mit­glied des Obersten Sani­täts­rates und Leiter der Bio­ethik­kom­mis­sion der öster­rei­chi­schen Bundesregierung.
Mag. Michael Hlatky ist seit vielen Jahren in unter­schied­li­chen Funk­tionen im Ver­lags­wesen tätig. Er hat zahl­reiche Bücher zum Thema Bier verfasst.

Pressematerialen

» Pres­se­text (PDF)
» Buch­cover-Down­load (300 dpi)
» Lese­probe (PDF)
» Inhalts­ver­zeichnis (PDF)
» Anfor­de­rungs­for­mular für Besprechungsexemplare

Pressekontakt

Wenn Sie ein kos­ten­loses Rezen­si­ons­ex­em­plar bestellen oder in unseren Pres­se­ver­teiler auf­ge­nommen werden möchten, dann wenden Sie sich bitte per E‑Mail oder Anruf an unsere Presse-Verantwortliche:

Andrea Karall
Tel.: +43 (0)1 512 44 86–22
Fax: +43 (0)1 512 44 86–24
E‑Mail: a.​karall@​aerzteverlagshaus.​at

Wei­tere Infor­ma­tionen finden Sie auf unserer Ser­vice-Seite für die Presse.

VdÄ » Shop » GesundheitPLUS » Bier & Gesundheit

Bier & Gesundheit

Ein Faktencheck

Ascensión Marcos, Johannes Huber, Michael Hlatky (Hg.)

1. Auflage, 128 Seiten, ISBN: 978-3-99052-199-1

 17,90 inkl. USt.

Hat Bier neben der erfri­schenden, durst­stil­lenden Kom­po­nente auch posi­tive gesund­heit­liche Aus­wir­kungen? Und wie sieht es mit dem Alkohol aus, der not­wen­di­ger­weise beim Bier­brauen entsteht?

Ein inter­na­tio­nales For­scher­team hat sich diesen und wei­teren Fragen gestellt und zahl­reiche Stu­dien über die gesund­heit­li­chen Aspekte eines mäßigen Bier­ge­nusses einem Fak­ten­check unter­zogen. Unbe­stritten ist, dass Alkohol ein Ner­ven­gift ist, das ein hohes Sucht- und Abhän­gig­keits­po­ten­tial hat und bei exzes­siver Ein­nahme mas­sive und irrever­sible Organ­schäden hervorruft. 

» wei­ter­lesen…

Auf der anderen Seite kommen viele Stu­dien aber auch zu dem Schluss, dass ein mäßiger Bier­konsum bei einer Reihe von Erkran­kungen einen durchaus posi­tiven Effekt hat, und zwar prä­ventiv ebenso wie krankheitsbegleitend.

Dieses Buch soll nicht als Anlei­tung ver­standen sein, mit dem Bier­trinken zu beginnen, damit sich posi­tive gesund­heit­liche Effekte ein­stellen. Im Zusam­men­spiel mit einer gesunden Ernäh­rung und regel­mä­ßiger Bewe­gung kann ein mode­rater Bier­ge­nuss nach der­zei­tigem Stand der Wis­sen­schaft aber einen gesund­heit­li­chen Nutzen haben. 

» weniger

Zusätzliche Information

Kategorie

Themen

, , , ,

AutorInnen

, ,

Umfang

128 Seiten

Einband

Softcover

Format

21,0 x 14,5 cm

Erscheinungsjahr

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

Gewicht

250 Gramm

GTIN

9783990521991

Prof. Dr. Ascen­sión Marcos forscht über Immu­no­nut­ri­tion am Institut für Ernäh­rungs­wis­sen­schaften der Uni­ver­sität Madrid (Spa­nien). Sie ist zudem Mit­glied im spa­ni­schen Forschungsrat.
Univ.- Prof. DDr. Johannes Huber war bis 2011 Leiter der Abtei­lung für gynä­ko­lo­gi­sche Endo­kri­no­logie und Repro­duk­ti­ons­me­dizin an der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­sität Wien. Er war außerdem Mit­glied des Obersten Sani­täts­rates und Leiter der Bio­ethik­kom­mis­sion der öster­rei­chi­schen Bundesregierung.
Mag. Michael Hlatky ist seit vielen Jahren in unter­schied­li­chen Funk­tionen im Ver­lags­wesen tätig. Er hat zahl­reiche Bücher zum Thema Bier verfasst.

Pressematerialen

» Pres­se­text (PDF)
» Buch­cover-Down­load (300 dpi)
» Lese­probe (PDF)
» Inhalts­ver­zeichnis (PDF)
» Anfor­de­rungs­for­mular für Besprechungsexemplare

Pressekontakt

Wenn Sie ein kos­ten­loses Rezen­si­ons­ex­em­plar bestellen oder in unseren Pres­se­ver­teiler auf­ge­nommen werden möchten, dann wenden Sie sich bitte per E‑Mail oder Anruf an unsere Presse-Verantwortliche:

Andrea Karall
Tel.: +43 (0)1 512 44 86–22
Fax: +43 (0)1 512 44 86–24
E‑Mail: a.​karall@​aerzteverlagshaus.​at

Wei­tere Infor­ma­tionen finden Sie auf unserer Ser­vice-Seite für die Presse.

VdÄ » Shop » GesundheitPLUS » Bier & Gesundheit

Bier & Gesundheit

Ein Faktencheck

Ascensión Marcos, Johannes Huber, Michael Hlatky (Hg.)

1. Auflage, 128 Seiten, ISBN: 978-3-99052-199-1

 17,90 inkl. USt.

Hat Bier neben der erfri­schenden, durst­stil­lenden Kom­po­nente auch posi­tive gesund­heit­liche Aus­wir­kungen? Und wie sieht es mit dem Alkohol aus, der not­wen­di­ger­weise beim Bier­brauen entsteht?

Ein inter­na­tio­nales For­scher­team hat sich diesen und wei­teren Fragen gestellt und zahl­reiche Stu­dien über die gesund­heit­li­chen Aspekte eines mäßigen Bier­ge­nusses einem Fak­ten­check unter­zogen. Unbe­stritten ist, dass Alkohol ein Ner­ven­gift ist, das ein hohes Sucht- und Abhän­gig­keits­po­ten­tial hat und bei exzes­siver Ein­nahme mas­sive und irrever­sible Organ­schäden hervorruft. 

» wei­ter­lesen…

Auf der anderen Seite kommen viele Stu­dien aber auch zu dem Schluss, dass ein mäßiger Bier­konsum bei einer Reihe von Erkran­kungen einen durchaus posi­tiven Effekt hat, und zwar prä­ventiv ebenso wie krankheitsbegleitend.

Dieses Buch soll nicht als Anlei­tung ver­standen sein, mit dem Bier­trinken zu beginnen, damit sich posi­tive gesund­heit­liche Effekte ein­stellen. Im Zusam­men­spiel mit einer gesunden Ernäh­rung und regel­mä­ßiger Bewe­gung kann ein mode­rater Bier­ge­nuss nach der­zei­tigem Stand der Wis­sen­schaft aber einen gesund­heit­li­chen Nutzen haben. 

» weniger

Zusätzliche Information

Kategorie

Themen

, , , ,

AutorInnen

, ,

Umfang

128 Seiten

Einband

Softcover

Format

21,0 x 14,5 cm

Erscheinungsjahr

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

Gewicht

250 Gramm

GTIN

9783990521991

Prof. Dr. Ascen­sión Marcos forscht über Immu­no­nut­ri­tion am Institut für Ernäh­rungs­wis­sen­schaften der Uni­ver­sität Madrid (Spa­nien). Sie ist zudem Mit­glied im spa­ni­schen Forschungsrat.
Univ.- Prof. DDr. Johannes Huber war bis 2011 Leiter der Abtei­lung für gynä­ko­lo­gi­sche Endo­kri­no­logie und Repro­duk­ti­ons­me­dizin an der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­sität Wien. Er war außerdem Mit­glied des Obersten Sani­täts­rates und Leiter der Bio­ethik­kom­mis­sion der öster­rei­chi­schen Bundesregierung.
Mag. Michael Hlatky ist seit vielen Jahren in unter­schied­li­chen Funk­tionen im Ver­lags­wesen tätig. Er hat zahl­reiche Bücher zum Thema Bier verfasst.

Pressematerialen

» Pres­se­text (PDF)
» Buch­cover-Down­load (300 dpi)
» Lese­probe (PDF)
» Inhalts­ver­zeichnis (PDF)
» Anfor­de­rungs­for­mular für Besprechungsexemplare

Pressekontakt

Wenn Sie ein kos­ten­loses Rezen­si­ons­ex­em­plar bestellen oder in unseren Pres­se­ver­teiler auf­ge­nommen werden möchten, dann wenden Sie sich bitte per E‑Mail oder Anruf an unsere Presse-Verantwortliche:

Andrea Karall
Tel.: +43 (0)1 512 44 86–22
Fax: +43 (0)1 512 44 86–24
E‑Mail: a.​karall@​aerzteverlagshaus.​at

Wei­tere Infor­ma­tionen finden Sie auf unserer Ser­vice-Seite für die Presse.

Das könnte Ihnen auch gefallen …

VdÄ Verlagsprogramm