Sigrid Tschiedl / Ursula Bailer

Zum Kotzen

Tagebuch einer Bulimie-Erkrankung / 2. Auflage

Der Widerspruch: Essen und Erbrechen

Die Geschichte der 16-jährigen Lilly. Bulimie aus der Sicht einer Betroffenen

In einer fiktiven, aber krankheitstypischen Geschichte wird erläutert, wie sich Ess-Brech-Sucht manifestiert und zu einer Krankheit wird. Man erfährt, wie es die Erkrankten schaffen, ihr Leiden zu verheimlichen, wie sie aber auch darunter leiden und wie man als Außenstehender das Problem erkennen kann. In Einschüben werden Diagnose und Therapiemöglichkeiten aus fachmedizinischer Sicht vermittelt.

 

Das Buch ist ein Erfahrungsbericht, der helfen soll, sich der Erkrankung zu stellen und dagegen anzugehen. Es ist aber auch ein Appell, sich mit der stetig wachsenden Zahl essgestörter Menschen eingehender als bisher auseinanderzusetzen.

 

Erschienen: September 2010 / 2. aktualisierte und erweiterte Auflage

 

 

Pressestimme:

"Die eindrücklichen authentischen Tagebucheinträge von Lilly sind in die 4 verschiedenen Phasen der Bulimie aufgeteilt. Zu jeder Phase und auch im Vor- bzw. Nachwort bieten informative Texte medizinisches und psychologisches Hintergrundwissen zum Verlauf der Krankheit sowie zu Gründen und Symptomen. Ein absolut kompetenter, hilfreicher Ratgeber für Betroffene und Angehörige!" (ekz-Informationsdienst)

Mag. Sigrid Tschiedl studierte Musiktheaterregie in Wien und wirkte an zahlreichen österrerichischen Theatern in der Regieassistenz bzw. Produktion mit. Seit 2006 ist sie freie Theaterschaffende und Trainerin. Sie litt selbst vier Jahre lang unter Ess-Brech-Sucht.

 Univ.-Prof. Dr. med. Ursula Bailer ist Fachärztin für Psychiatrie an der Klinischen Abteilung für Biologische Psychiatrie der Medizinischen Universität Wien. Sie leitet die Spezialambulanz für Essstörungen.

by indesign und landwirt.com