VdÄ » Shop » GesundheitPLUS » Der Furz – Alarmsignal des Körpers

Der Furz – Alarmsignal des Körpers

Ein humorvolles Plädoyer für mehr Esskultur
und gesündere Verdauung

Anton Pruntsch

1. Auflage, 152 Seiten, ISBN: 978-3-99052-239-4

Es wurde end­lich Zeit für einen medi­zi­ni­schen Rat­geber zum Furz!
Was oft ledig­lich als wenig ange­nehm rie­chendes Ärgernis wahr­ge­nommen wird, kann näm­lich im schlimmsten Fall Anzei­chen von Erkran­kungen sein – ein Alarm­si­gnal also.

Grund genug also, sich in die Tiefen der mensch­li­chen Aus­düns­tungen zu begeben, mit Humor und wenig Respekt vor scham­be­haf­teten Vor­ur­teilen, aber auch ernst­haft, wenn es um die Darm­ge­sund­heit bzw. deren Wie­der­her­stel­lung geht. 

» wei­ter­lesen…

Zu jedem Furz gibt es inzwi­schen ein Buch, nur über den Furz nicht. Der All­ge­mein­me­di­ziner Anton Pruntsch ändert das nun mit einem humor­vollen und doch auch ernst gemeinten Plä­doyer für mehr Ess­kultur und eine bes­sere Ver­dauung, denn das, was wir wie in uns hin­ein­st­opfen, sorgt nicht nur für üble Gerüche, son­dern kann auch zu ernsten gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gungen führen.

Dass der Furz inzwi­schen sogar Thema juris­ti­scher Aus­ein­an­der­set­zungen geworden ist, wohl auch für den einen oder anderen Ver­kehrs­un­fall ver­ant­wort­lich zeichnet und auch sonst gewisse Risiken in sich birgt, ist in diesem lus­tigen wie durchaus auch seriösen Rat­geber Anlass für eine nicht nur medi­zi­ni­sche, son­dern auch kul­tur­his­to­ri­sche Rund­um­schau, der nichts Mensch­li­ches fremd ist.

Einen wesent­li­chen Anteil an der schlechten Ver­dauung hat unsere Lebens­weise, die Essen immer mehr als mög­lichst rasche Nah­rungs­auf­nahme begreift, wobei auch der Qua­lität dessen, was man sich zuführt, wenig Bedeu­tung zuer­kannt wird. Fer­tig­pro­dukte, unge­sundes wie fett‑, zucker- und salz­rei­ches Essen tragen dann noch ihren Teil dazu bei, dass Magen und Darm über­for­dert und schlimms­ten­falls sogar krank werden. Blä­hungen sind eines von meh­reren Anzei­chen für diesen Prozess.

Inso­fern kommt einer gesunden, aus­ge­wo­genen Ernäh­rung große Bedeu­tung zu, wenn man sich einen weniger auf­ge­blähten Bauch samt geruchs­in­ten­siven Aus­düns­tungen wünscht.

Aus dem Inhalt:

  • Der Furz als ein Geschenk Gottes
  • Kann ein Furz töten?
  • Die rich­tige Ess­kultur und unsere Verdauung
  • Was ist nor­maler Stuhl?
  • Ana­tomie und Phy­sio­logie des Verdauungsapparates
  • Bristol-Stuhl­for­men­skala
  • Der Furz aus medi­zi­ni­scher Sicht
  • Eine fal­sche Darm­flora kann die Ursache von Über­ge­wicht sein
  • Die Darm­gas­falle
  • Kri­te­rien des „Furz­ge­nuss­fak­tors“
  • Fla­tu­lenzen als Statussymbol
  • Die häu­figsten Ursa­chen für über­mä­ßige Blähungen
  • Can­dida­dys­biose
  • Behand­lungs­mög­lich­keiten ver­stärkter Flatulenz
  • F.-X.-Mayr-Kur
  • Colon-Hydro-The­rapie
  • Homöo­pa­thie
  • Gefähr­dung der Ozon­schicht durch Weidekühe
  • Die Furz­vi­gnette

» weniger

 19,90 inkl. USt.

VdÄ Verlagsprogramm

Zusätzliche Informationen

Kategorie

,

Themen

, , ,

Erscheinungsjahr

AutorInnen

Umfang

152 Seiten

Einband

Softcover

Auflage

1. Auflage

Format

22,0 x 16,5 cm

Produkttyp

Buch

Sprache

Deutsch

EAN

9783990522394

Dr. med. Anton Pruntsch ist niedergelassener Allgemeinmediziner in Villach, wo er sich unter anderem als Spezialist für Colon-Hydro-Therapien einen Namen gemacht hat. Er führte auch lange ein ambulantes Kurhaus für F.X. Mayr-Medizin in Krumpendorf am Wörthersee. Nach all dem, was ihm in den letzten Jahrzehnten zu Ohren, Augen und Nase gekommen ist, war es dringend an der Zeit, ein Buch über dieses eine (unanständige?) Wort zu schreiben.

Pressematerialen

>> Pressetext (PDF)
>> Buchcover-Download (300 dpi)
>> Leseprobe (PDF)
>> Inhaltsverzeichnis (PDF)
>> Anforderungsformular für Besprechungsexemplare

 

Pressekontakt

Wenn Sie ein kostenloses Rezensionsexemplar bestellen oder in unseren Presseverteiler aufgenommen werden möchten, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail oder Anruf an unsere Presse-Verantwortliche:

Andrea Karall
Tel.: +43 (0)1 512 44 86–22
Fax: +43 (0)1 512 44 86–24
E‑Mail: a.karall@aerzteverlagshaus.at

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Service-Seite  für die Presse.

VdÄ » Shop » GesundheitPLUS » Der Furz – Alarmsignal des Körpers

Der Furz – Alarmsignal des Körpers

Ein humorvolles Plädoyer für mehr Esskultur
und gesündere Verdauung

Anton Pruntsch

1. Auflage, 152 Seiten, ISBN: 978-3-99052-239-4

 19,90 inkl. USt.

Es wurde end­lich Zeit für einen medi­zi­ni­schen Rat­geber zum Furz!
Was oft ledig­lich als wenig ange­nehm rie­chendes Ärgernis wahr­ge­nommen wird, kann näm­lich im schlimmsten Fall Anzei­chen von Erkran­kungen sein – ein Alarm­si­gnal also.

Grund genug also, sich in die Tiefen der mensch­li­chen Aus­düns­tungen zu begeben, mit Humor und wenig Respekt vor scham­be­haf­teten Vor­ur­teilen, aber auch ernst­haft, wenn es um die Darm­ge­sund­heit bzw. deren Wie­der­her­stel­lung geht. 

» wei­ter­lesen…

Zu jedem Furz gibt es inzwi­schen ein Buch, nur über den Furz nicht. Der All­ge­mein­me­di­ziner Anton Pruntsch ändert das nun mit einem humor­vollen und doch auch ernst gemeinten Plä­doyer für mehr Ess­kultur und eine bes­sere Ver­dauung, denn das, was wir wie in uns hin­ein­st­opfen, sorgt nicht nur für üble Gerüche, son­dern kann auch zu ernsten gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gungen führen.

Dass der Furz inzwi­schen sogar Thema juris­ti­scher Aus­ein­an­der­set­zungen geworden ist, wohl auch für den einen oder anderen Ver­kehrs­un­fall ver­ant­wort­lich zeichnet und auch sonst gewisse Risiken in sich birgt, ist in diesem lus­tigen wie durchaus auch seriösen Rat­geber Anlass für eine nicht nur medi­zi­ni­sche, son­dern auch kul­tur­his­to­ri­sche Rund­um­schau, der nichts Mensch­li­ches fremd ist.

Einen wesent­li­chen Anteil an der schlechten Ver­dauung hat unsere Lebens­weise, die Essen immer mehr als mög­lichst rasche Nah­rungs­auf­nahme begreift, wobei auch der Qua­lität dessen, was man sich zuführt, wenig Bedeu­tung zuer­kannt wird. Fer­tig­pro­dukte, unge­sundes wie fett‑, zucker- und salz­rei­ches Essen tragen dann noch ihren Teil dazu bei, dass Magen und Darm über­for­dert und schlimms­ten­falls sogar krank werden. Blä­hungen sind eines von meh­reren Anzei­chen für diesen Prozess.

Inso­fern kommt einer gesunden, aus­ge­wo­genen Ernäh­rung große Bedeu­tung zu, wenn man sich einen weniger auf­ge­blähten Bauch samt geruchs­in­ten­siven Aus­düns­tungen wünscht.

Aus dem Inhalt:

  • Der Furz als ein Geschenk Gottes
  • Kann ein Furz töten?
  • Die rich­tige Ess­kultur und unsere Verdauung
  • Was ist nor­maler Stuhl?
  • Ana­tomie und Phy­sio­logie des Verdauungsapparates
  • Bristol-Stuhl­for­men­skala
  • Der Furz aus medi­zi­ni­scher Sicht
  • Eine fal­sche Darm­flora kann die Ursache von Über­ge­wicht sein
  • Die Darm­gas­falle
  • Kri­te­rien des „Furz­ge­nuss­fak­tors“
  • Fla­tu­lenzen als Statussymbol
  • Die häu­figsten Ursa­chen für über­mä­ßige Blähungen
  • Can­dida­dys­biose
  • Behand­lungs­mög­lich­keiten ver­stärkter Flatulenz
  • F.-X.-Mayr-Kur
  • Colon-Hydro-The­rapie
  • Homöo­pa­thie
  • Gefähr­dung der Ozon­schicht durch Weidekühe
  • Die Furz­vi­gnette

» weniger

Zusätzliche Informationen

Kategorie

,

Themen

, , ,

Erscheinungsjahr

AutorInnen

Umfang

152 Seiten

Einband

Softcover

Auflage

1. Auflage

Format

22,0 x 16,5 cm

Produkttyp

Buch

Sprache

Deutsch

EAN

9783990522394

Dr. med. Anton Pruntsch ist niedergelassener Allgemeinmediziner in Villach, wo er sich unter anderem als Spezialist für Colon-Hydro-Therapien einen Namen gemacht hat. Er führte auch lange ein ambulantes Kurhaus für F.X. Mayr-Medizin in Krumpendorf am Wörthersee. Nach all dem, was ihm in den letzten Jahrzehnten zu Ohren, Augen und Nase gekommen ist, war es dringend an der Zeit, ein Buch über dieses eine (unanständige?) Wort zu schreiben.

Pressematerialen

>> Pressetext (PDF)
>> Buchcover-Download (300 dpi)
>> Leseprobe (PDF)
>> Inhaltsverzeichnis (PDF)
>> Anforderungsformular für Besprechungsexemplare

 

Pressekontakt

Wenn Sie ein kostenloses Rezensionsexemplar bestellen oder in unseren Presseverteiler aufgenommen werden möchten, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail oder Anruf an unsere Presse-Verantwortliche:

Andrea Karall
Tel.: +43 (0)1 512 44 86–22
Fax: +43 (0)1 512 44 86–24
E‑Mail: a.karall@aerzteverlagshaus.at

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Service-Seite  für die Presse.

VdÄ Verlagsprogramm

VdÄ » Shop » GesundheitPLUS » Der Furz – Alarmsignal des Körpers

Der Furz – Alarmsignal des Körpers

Ein humorvolles Plädoyer für mehr Esskultur
und gesündere Verdauung

Anton Pruntsch

1. Auflage, 152 Seiten, ISBN: 978-3-99052-239-4

 19,90 inkl. USt.

Es wurde end­lich Zeit für einen medi­zi­ni­schen Rat­geber zum Furz!
Was oft ledig­lich als wenig ange­nehm rie­chendes Ärgernis wahr­ge­nommen wird, kann näm­lich im schlimmsten Fall Anzei­chen von Erkran­kungen sein – ein Alarm­si­gnal also.

Grund genug also, sich in die Tiefen der mensch­li­chen Aus­düns­tungen zu begeben, mit Humor und wenig Respekt vor scham­be­haf­teten Vor­ur­teilen, aber auch ernst­haft, wenn es um die Darm­ge­sund­heit bzw. deren Wie­der­her­stel­lung geht. 

» wei­ter­lesen…

Zu jedem Furz gibt es inzwi­schen ein Buch, nur über den Furz nicht. Der All­ge­mein­me­di­ziner Anton Pruntsch ändert das nun mit einem humor­vollen und doch auch ernst gemeinten Plä­doyer für mehr Ess­kultur und eine bes­sere Ver­dauung, denn das, was wir wie in uns hin­ein­st­opfen, sorgt nicht nur für üble Gerüche, son­dern kann auch zu ernsten gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gungen führen.

Dass der Furz inzwi­schen sogar Thema juris­ti­scher Aus­ein­an­der­set­zungen geworden ist, wohl auch für den einen oder anderen Ver­kehrs­un­fall ver­ant­wort­lich zeichnet und auch sonst gewisse Risiken in sich birgt, ist in diesem lus­tigen wie durchaus auch seriösen Rat­geber Anlass für eine nicht nur medi­zi­ni­sche, son­dern auch kul­tur­his­to­ri­sche Rund­um­schau, der nichts Mensch­li­ches fremd ist.

Einen wesent­li­chen Anteil an der schlechten Ver­dauung hat unsere Lebens­weise, die Essen immer mehr als mög­lichst rasche Nah­rungs­auf­nahme begreift, wobei auch der Qua­lität dessen, was man sich zuführt, wenig Bedeu­tung zuer­kannt wird. Fer­tig­pro­dukte, unge­sundes wie fett‑, zucker- und salz­rei­ches Essen tragen dann noch ihren Teil dazu bei, dass Magen und Darm über­for­dert und schlimms­ten­falls sogar krank werden. Blä­hungen sind eines von meh­reren Anzei­chen für diesen Prozess.

Inso­fern kommt einer gesunden, aus­ge­wo­genen Ernäh­rung große Bedeu­tung zu, wenn man sich einen weniger auf­ge­blähten Bauch samt geruchs­in­ten­siven Aus­düns­tungen wünscht.

Aus dem Inhalt:

  • Der Furz als ein Geschenk Gottes
  • Kann ein Furz töten?
  • Die rich­tige Ess­kultur und unsere Verdauung
  • Was ist nor­maler Stuhl?
  • Ana­tomie und Phy­sio­logie des Verdauungsapparates
  • Bristol-Stuhl­for­men­skala
  • Der Furz aus medi­zi­ni­scher Sicht
  • Eine fal­sche Darm­flora kann die Ursache von Über­ge­wicht sein
  • Die Darm­gas­falle
  • Kri­te­rien des „Furz­ge­nuss­fak­tors“
  • Fla­tu­lenzen als Statussymbol
  • Die häu­figsten Ursa­chen für über­mä­ßige Blähungen
  • Can­dida­dys­biose
  • Behand­lungs­mög­lich­keiten ver­stärkter Flatulenz
  • F.-X.-Mayr-Kur
  • Colon-Hydro-The­rapie
  • Homöo­pa­thie
  • Gefähr­dung der Ozon­schicht durch Weidekühe
  • Die Furz­vi­gnette

» weniger

Zusätzliche Informationen

Kategorie

,

Themen

, , ,

Erscheinungsjahr

AutorInnen

Umfang

152 Seiten

Einband

Softcover

Auflage

1. Auflage

Format

22,0 x 16,5 cm

Produkttyp

Buch

Sprache

Deutsch

EAN

9783990522394

Dr. med. Anton Pruntsch ist niedergelassener Allgemeinmediziner in Villach, wo er sich unter anderem als Spezialist für Colon-Hydro-Therapien einen Namen gemacht hat. Er führte auch lange ein ambulantes Kurhaus für F.X. Mayr-Medizin in Krumpendorf am Wörthersee. Nach all dem, was ihm in den letzten Jahrzehnten zu Ohren, Augen und Nase gekommen ist, war es dringend an der Zeit, ein Buch über dieses eine (unanständige?) Wort zu schreiben.

Pressematerialen

>> Pressetext (PDF)
>> Buchcover-Download (300 dpi)
>> Leseprobe (PDF)
>> Inhaltsverzeichnis (PDF)
>> Anforderungsformular für Besprechungsexemplare

 

Pressekontakt

Wenn Sie ein kostenloses Rezensionsexemplar bestellen oder in unseren Presseverteiler aufgenommen werden möchten, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail oder Anruf an unsere Presse-Verantwortliche:

Andrea Karall
Tel.: +43 (0)1 512 44 86–22
Fax: +43 (0)1 512 44 86–24
E‑Mail: a.karall@aerzteverlagshaus.at

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Service-Seite  für die Presse.

VdÄ Verlagsprogramm

Newsletter Anmeldung